Kreisgruppe Ammerland

Natur und Umwelt im Ammerland

Der Friedhof als ökologische Nische

BUND-Exkursion über den Westersteder Friedhof stark besucht

Jakob Grabow-Klucken erläutert auf dem Friedhof Westerstede die Möglichkeiten einer naturfreundlichen Friedhofsgestaltung (Foto: S. Grube)

Im städtischen Umfeld sind Friedhöfe oft wertvolle Naturinseln. Für Insekten und insbesondere für Wildbienen bieten sie einen wichtigen Lebensraum. Durch eine angepasste Pflege kann die Artenvielfalt noch erhöht werden. Der Friedhof Westerstede hat in der Vergangenheit bereits einiges für Insekten getan. Es wurden bienenfreundliche Gehölze gepflanzt und eine Wildblumenwiese entwickelt, die als naturnahes Gräberfeld dient.

Großes Interesse fand daher die Exkursion auf dem Westersteder Friedhof am 9. September. Jakob Grabow-Klucken vom BUND-Landesverband erläuterte den 15 Teilnehmenden die Möglichkeiten einer ökologischen Grab- und Friedhofsgestaltung. Auf dem zweistündigen Rundgang zeigte er auf, wie Insekten und andere Tiere von von einer naturfreundlicheren Grab- und Geländepflege profitieren. Aktuell informieren einige Texttafeln über die bereits erfolgten Maßnahmen - ein Spaziergang über den Friedhof lohnt!

Was wird aus unserem Wald?

Bereichernder Waldspaziergang durch den Wittenheimer Wald mit Jörn Schöttelndreier

Wittenheimer Forst, Westerstede: Gut strukturierter Wald mit intakter Krautschicht (Foto: S. Grube)

Naturschutzaspekte, europäische Schutzgebietsverordnungen, die Bedürfnisse der Bürger und Bürgerinnen, wirtschaftliche Interessen - Jörn Schöttelndreier, Förster für Waldökologie des Forstamtes Ahlhorn, schilderte auf dem Waldspaziergang am 17. September 2020 die vielen und teilweise sich widerstrebenden Ansprüche an „den Wald“. Am Beispiel des Wittenheimer Forstes erläuterte er, was, warum und wie im Wittenheimer Wald seitens der Forstbehörde gemacht wird. Intensiver Austausch und Diskussion öffneten so manche neue Perspektive für die Teilnehmenden und zeigten die Komplexität des Systems "Wald" auf, gerade in Zeiten von Schäden durch Dürre, Insekten, eingeschleppte Baumkrankheiten und zurückgehender Vitalität mancher Bestände. So werden die Eschenwälder wegen eines Pilzes voraussichtlich nicht überleben, aber was soll und wird an ihre Stelle treten? Herr Schöttelndreier machte deutlich, dass auch in der Forstwirtschaft aktuell eine große Diskussion stattfindet, wie die Waldflächen der Zukunft aussehen und gesichert werden könnten.

 

Gärten - Lebensräume für Pflanzen und Tiere

Naturfreundliche Gartengestaltung

"Schottergärten - nein danke!"

Im Mai 2019 beantragte der BUND bei allen Ammerland-Gemeinden Schottergärten zu verhindern

Permakultur - Gartenbewirtschaftung einmal anders

Unter "Publikationen" finden Sie einige Informationen zur insektenfreundlichen Gartengestaltung und Förderung von Wildbienen und anderen Insekten.