Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

Kreisgruppe Ammerland

Klimamarkt Westerstede ein voller Erfolg!

Kreative Atmosphäre und viele Ideen für ein klimafreundliches Ammerland 2030

Ergebnisse zur klimafreundlichen Mobilität 2030 (Foto: W. Krauss)

Der Klimawandel betrifft alle Lebensbereiche und daher sind Maßnahmen in allen Lebensbereichen notwendig - Klimawandel bedeutet auch kultureller Wandel! Dies wurde deutlich auf dem ersten Klimamarkt am 9. November im Jaspershof.

Etwa 60 Klimabewegte, davon viele Privatpersonen, nutzten die Möglichkeit zum Austausch und formulierten ihre konkreten Visionen und Vorschläge für ein klimafreundliches Ammerland 2030. Für die Themen Flächennutzung, Wasser, Bauen und Sanieren, Gesundheit, Mobilität, Energie und Ernährung kamen in intensiver Gruppenarbeit zahlreiche Ideen zusammen, wie ein klimafreundliches Ammerland in zehn Jahren aussehen soll. Diese reichten vom kostenfreien ÖPNV über eine an den Klimawandel angepasste medizinische Versorgung wegen neuer, bislang bei uns nicht aufgetretener Krankheiten bis zum kompletten Schutz der Hochmoore als unverzichtbare CO2-Speicher (vgl. Fotodokumentation).

Eingangs referierte Dr. Werner Krauß (artec) über "Klimaschutz braucht Demokratie" und Susanne Grube (BUND Ammerland) gab einen Überblick zu den veränderten Klimabedingungen im Ammerland.

Die Ergebnisse des Klimamarktes werden nun ausgewertet und sollen in einer weiteren Veranstaltung Anfang 2020 Politik, Verwaltung, Mandatsträger*innen und Verbänden vorgestellt werden. Das Ziel: konkrete Maßnahmen auf den Weg bringen! Es scheint, Bürger und Bürgerinnen denken schon weiter als das aktuelle Klimapaket oder die Entwürfe für Klimagesetze es tun.

Ausgerichtet wurde die Veranstaltung von der Kreisgruppe Ammerland des BUND in Kooperation mit dem artec Forschungszentrum Nachhaltigkeit der Uni Bremen. Vielen Dank an alle Beteiligten und das ehrenamtliche Team vom Catering, die ganz viel zum Gelingen des Klimamarktes beigetragen haben! Und natürlich den vielen Bürgern und Bürgerinnen, die sich so sehr für eine lebenswerte Zukunft engagieren! Wir haben die Hoffnung, dass sich auch noch Einige zu Themengruppen zusammenfinden und der Klimaschutz im Ammerland gehörigen Aufschwung nimmt...

Vormerken: Wald und Klima

Vortrag und Exkursion zu den Auswirkungen der Klimaerwärmung auf unsere Wälder; Geplant März und April 2020

Besonders in jüngster Zeit wurden der Umfang Waldschäden offenbar, die durch lange Trockenheit und Käferbefall verursacht wurden - eine Katastrophe, die mit der Klimaerwärmung zusammenhängt. In Deutschland sind 1,1 Mio. Menschen im Forst beschäftigt, mehr als in der hiesigen Autoindustrie. Gleichzeitig wurde in den vergangenen Jahren das Personal reduziert, das nun fehlt, um die Schäden aufzuarbeiten und den Umbau der Forste zu Wäldern zu leisten, die mit der Klimaerwärmung besser klar kommen.

Der geplante Vortrag, voraussichtlich am 19. März 2020, wird die aktuelle Waldsituation u.a. am Beispiel des Sauerlandes beschreiben und was in den nächsten Jahren wohl noch auf uns zu kommen wird. Die vorgesehene Waldexkursion im Frühjahr 2020 soll die sichtbaren Zeichen der Entwicklung in exemplarisch an einem Wald in Westerstede aufzeigen.

Zeit- und Treffpunkt werden noch rechtzeitig bekannt gegeben!

BUND-Bestellkorb